Foilkitekurse am Gardasee

Foilkiten lernen unter perfekten Bedingungen

Unser erfahrenes Team bringt dir den aufregenden neuen Trend im Kiten sicher, professionell und mit viel Spaß bei!

Foilkiten oder Hydrofoil: Geräuschlos übers Wasser schweben und ein völlig neues Fahrgefühl erleben.
Foil Kiten lernen am Gardasee bedeutet ideale Lernbedingungen und ein extrem sichers Revier.

Unsere Foilkitekurse sind tageweise buchbar für die gesamte Saison von April bis Oktober.

Foilkurse sind nur für fortgeschrittene Kiter mit ausreichend guter Kitekontrolle geeignet. Wir empfehlen Foil-Einsteigern einen Foilkurs von vier bis fünf Tagen zu wählen um Foilen richtig zu lernen. Wer das Hydrofoilen ausprobieren möchte und sich noch nicht sicher ist sollte zwei bis drei Tage buchen. Um die ersten sicheren Meter auf dem Hydrofoil zurückzulegen benötigt man gewöhnlich mindestens drei Tage.

 

Vorteil: Die Bootsschulung erlaubt uns auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen. So können wir auf dich und deine Vorstellungen Rücksicht nehmen - jeder wie er kann und möchte.

Hinweis: Wir raten ausdrücklich davon ab das Foilen ohne vorherigen Hydrofiol-Kitekurs einfach auszuprobieren! Es gibt ein erhebliches Gefahrenpotenzial, das sich mit einer korrekten Anweisung und Schulung sowie dem richtigen Material zum Einstieg deutlich verringern lässt!

Unsere Foilkitekurse sind tageweise buchbar für die gesamte Saison von April bis Oktober.

Foilkurse sind nur für fortgeschrittene Kiter mit ausreichend guter Kitekontrolle geeignet. Wir empfehlen Foil-Einsteigern einen Foilkurs von vier bis fünf Tagen zu wählen um Foilen richtig zu lernen. Wer das Hydrofoilen ausprobieren möchte und sich noch nicht sicher ist sollte zwei bis drei Tage buchen. Um die ersten sicheren Meter auf dem Hydrofoil zurückzulegen benötigt man gewöhnlich mindestens drei Tage.

 

Vorteil: Die Bootsschulung erlaubt uns auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen. So können wir auf dich und deine Vorstellungen Rücksicht nehmen - jeder wie er kann und möchte.

Hinweis: Wir raten ausdrücklich davon ab das Foilen ohne vorherigen Hydrofiol-Kitekurs einfach auszuprobieren! Es gibt ein erhebliches Gefahrenpotenzial, das sich mit einer korrekten Anweisung und Schulung sowie dem richtigen Material zum Einstieg deutlich verringern lässt!

Kursinhalte 1-Tageskurs

Ein erster Eindruck!

Ohne Vorerfahrung mit directional Boards: Fahren und Handling eines directional Boards

Bei Vorerfahrung mit Directionals: Kontrolle des Hydrofoil-Boards im Wasser, Wasserstart, Fahren ohne abzuheben, erste Foilversuche

1-Tages-Foilkitekurs

Privatunterricht 349€

2er-Privatkurs p.P. 225€

Gruppenkurs p.P. 149€*

 

Kursinhalt 2-Tageskurs

Verbessern des Starts und des Fahrens auf dem Wasser, kontrolliertes Abheben.

Am zweiten Tag gelingen meist die ersten kontrollierten Meter mit echtem Schwebegefühl. Es ist aber immer noch ein ständiges Auf und Ab mit dem Board.

 

2-Tages-Foilkitekurs

Privatunterricht 609€

2er-Privatkurs p.P. 445€

Gruppenkurs p.P. 279€*

Kursinhalt 3-Tageskurs

Abheben, abheben, abheben und möglichst lange Strecken foilen. Kontrolliertes absinken und anhalten.

Langsam kommt die Kontrolle beim Fahren. Meist gelingt aber nur ein Upwind-Kurs da dieser Stabilität am Foilboard vermittlet und am ehesten noch mit der herkömmlichen Boardbelastung zu vergleichen ist. Die Lernfortschritte sind allerdings sehr unterschiedlich.

3-Tages-Foilkitekurs

Privatunterricht 869€

2er-Privatkurs p.P. 630€

Gruppenkurs p.P. 389€*

Kursinhalt 4-Tageskurs

Möglichst lange Strecken mit gleichbleibender Geschwindigkeit Foilen, Kurswechsel, downwind foilen.

Für gewöhnlich gelingt jetzt der kontrollierte Start und das abheben sowie das Foilen längerer Turns. Zeit also sich an Kurs- und Geschwindigkeitswechsel zu machen.

 

4-Tages-Foilkitekurs

Privatunterricht 1099€

2er-Privatkurs p.P. 795€

Gruppenkurs p.P. 489€*

Kursinhalt 5-Tageskurs

Foilen mit gezielten Kurswechseln, Geschwindigkeitswechsel, erste Halsen- und Wendeversuche.

Wenn die Geschwindigkeits- und Kurswechsel schon funktionieren kann man sich an Halsen und Wende wagen - zuerst auf dem Wasser, dann beim Foilen. Außerdem kann man erste Versuche mit einem High-Performance-Foil wagen - Geschwindigkeitsrausch garantiert!

 

5-Tages-Foilkitekurs

Privatunterricht 1299€

2er-Privatkurs p.P. 945€

Gruppenkurs p.P. 579€*

Foilkitecamp am Gardasee

Innerhalb einer Woche hast Du Zeit das Foilkiten gleich richtig zu lernen.

Termin 1: 19. bis 25. Juni

Termin 2: 18. bis 24. September

Leistungsumfang: 5 Praxissessions an 5 Tagen inklusive Material und Theorie.

Wir verteilen die 5 Sessions innerhalb der Woche natürlich nach Möglichkeit auf die besten Tage. Die Schulung erfolgt vom Boot aus. Maximale Teilnehmerzahl: 4 Personen.

 

Kitecamp Foilkiten

Preis p.P. 599€

Termin 1: 06. bis 12.06.2016

Termin 2: 12. bis 18.09.2016

*Erklärung Preisgestaltung

Preis "Privatunterricht": eigener Instructor mit Boot - 2 bis 4 Stunden Wasserzeit je nach Wind.

Preis "2er-Privatkurs": 1 Instructor mit 2 Personen im Boot mit jeweils eigenem Foilsetup - 2 bis 4 Stunden Wasserzeit je nach Wind.

Preis "Gruppenkurs": 1 Instructor, ab 2 Personen (max. 4 Personen) im Boot, Foilsetup wird von 2 Personen geteilt - 2 bis 4 Stunden Wasserzeit je nach Wind.

Voraussetungen zur Teilnahme

Das Foilen ist anspruchsvoll und birgt gewisse Risiken. Die Teilnahme am Foilkurs ist daher nur für fortgeschrittenere Kiter möglich.

Das Verletzungsrisiko beim Foilkiten ist anfangs höher als beim normalen Kitesurfen. Es ist deshalb für einen erfolgreichen Lernprozess sinnvoll nur am Kitefoil-Kurs teilzunehmen wenn du über eine wirklich gute Kitekontrolle verfügst. Am Besten hast du schon erst Erfahrungen mit directional Boards gemacht (nicht zwingend nötig). Das Lernen des Hydrofoilkitens erfordert etwas Geduld, insbesondere am Anfang. Das Foilen hat nicht viel mit dem normalen Kitesurfen gemeinsam. Man fängt praktisch bei Null an und fühlt sich wie in Anfängertage des Wasserstarts zurückversetzt. Dafür wird man mit etwas Ausdauer durch ein sensationelles Fahrgefühl belohnt.

Informationen zum Kitefoilen oder Hydrofoil

Gehört hat es nun fast jeder Kiter schon einmal. Es war auch schon in allen Kitemagazinen vertreten: das Hydrofoil oder auch Kitefoiling. Ein unter dem Board montierter Flügel hebt den Fahrer ab einer gewissen Geschwindigkeit aus dem Wasser, was neben einem einmaligen Fahrgefühl auch noch eine Minimierung des Wasserwiderstand herbeiführt. Dadurch ist es möglich bei deutlich weniger Wind zu Kiten und extreme Upwindkurse sowie hohe Geschwindigkeiten zu kiten.

Was macht das Foilkiten eigentlich so spannend und worin liegt der Unterschied zu Twintips oder Waveboards?

Foilboards sind zum Cruisen und zum Racen ein echter Spaßfaktor und im richtigen Kitefoilkurs auch recht schnell zu lernen. Vor allem im Leichtwind machen die Boards irren Spaß und ermöglichen mit etwas Erfahrung bereits das Kiten ab 6 bis 8 Knoten.

Das Fahrgefühl ist völlig neu und nicht vergleichbar mit irgend einem anderen Kiteboard. Die Fahrtechnik beim Hydrofoil ist komplett anders und selbst gute Kiter müssen das Kitefoiling neu lernen. Klappt das Foilkiten erst einmal wird man wie auf Watte übers Wasser getragen und ist garantiert gestoked wie am ersten Kitetag.

Voraussetungen zur Teilnahme

Das Foilen ist anspruchsvoll und birgt gewisse Risiken. Die Teilnahme am Foilkurs ist daher nur für fortgeschrittenere Kiter möglich.

Das Verletzungsrisiko beim Foilkiten ist anfangs höher als beim normalen Kitesurfen. Es ist deshalb für einen erfolgreichen Lernprozess sinnvoll nur am Kitefoil-Kurs teilzunehmen wenn du über eine wirklich gute Kitekontrolle verfügst. Am Besten hast du schon erst Erfahrungen mit directional Boards gemacht (nicht zwingend nötig). Das Lernen des Hydrofoilkitens erfordert etwas Geduld, insbesondere am Anfang. Das Foilen hat nicht viel mit dem normalen Kitesurfen gemeinsam. Man fängt praktisch bei Null an und fühlt sich wie in Anfängertage des Wasserstarts zurückversetzt. Dafür wird man mit etwas Ausdauer durch ein sensationelles Fahrgefühl belohnt.

Informationen zum Kitefoilen oder Hydrofoil

Gehört hat es nun fast jeder Kiter schon einmal. Es war auch schon in allen Kitemagazinen vertreten: das Hydrofoil oder auch Kitefoiling. Ein unter dem Board montierter Flügel hebt den Fahrer ab einer gewissen Geschwindigkeit aus dem Wasser, was neben einem einmaligen Fahrgefühl auch noch eine Minimierung des Wasserwiderstand herbeiführt. Dadurch ist es möglich bei deutlich weniger Wind zu Kiten und extreme Upwindkurse sowie hohe Geschwindigkeiten zu kiten.

Was macht das Foilkiten eigentlich so spannend und worin liegt der Unterschied zu Twintips oder Waveboards?

Foilboards sind zum Cruisen und zum Racen ein echter Spaßfaktor und im richtigen Kitefoilkurs auch recht schnell zu lernen. Vor allem im Leichtwind machen die Boards irren Spaß und ermöglichen mit etwas Erfahrung bereits das Kiten ab 6 bis 8 Knoten.

Das Fahrgefühl ist völlig neu und nicht vergleichbar mit irgend einem anderen Kiteboard. Die Fahrtechnik beim Hydrofoil ist komplett anders und selbst gute Kiter müssen das Kitefoiling neu lernen. Klappt das Foilkiten erst einmal wird man wie auf Watte übers Wasser getragen und ist garantiert gestoked wie am ersten Kitetag.